Wie Ihr vielleicht auf meinem Instagram-Account gesehen habt, war ich vor einiger Zeit mit meinen Kollegen im Giesinger Lokal Fiedler&Fuchs. Da ich an diesem Abend bereits im Keko gegessen hatte, gönnte ich mir im zweiten Lokal des Abend s nur ein Dessert. Ich wählte eine Rohrnudel. Die war erstens sehr lecker und zweitens war ich so positiv überrascht von Service und Speisekarte, dass ich beschloss, noch einmal vorbei zu schauen.

Gestern war es dann soweit und ich habe mir einen ordentlichen Lunch genehmigt. Leider suggerierte mir die Website und die damit verbundene Reservierungsseite, dass alle Tische um 13:00 Uhr bereits belegt seien. So entschloss ich, spontan zu schauen, ob ich einen Tisch ergattern kann. Dies funktionierte auch problemlos. Das Lokal war (noch) leer. Apropos Lokal: Das Fiedler&Fuchs nahm im Wettstreit um den „besten Schweinebraten“ an der Fernsehserie „Mein Lokal – dein Lokal“ teil und belegte mit Abstand den ersten Platz.

Ich wählte aber nicht den Schweinebraten, sondern der Lammburger hatte es mir angetan. Gesagt, getan. Während ich dem Koch in der offenen Küche beim Zubereiten meines Burgers zusah, gönnte ich mir ein wunderbares Craftbeer von der Unterschleißheimer  Brauerei Crew Republic. Ein schön hopfiges Indian Pale Ale namens „detox“ mit cool designtem Etikett. Mal eine angenehme Abwechslung nach dem ganzen Oktoberfestbier.

Die Speisekarte enthüllt noch einige weitere schöne Überraschungen. Zum Beispiel sechs vegetarische Gerichte, eine große Flammkuchenauswahl, sowie diverse Brotzeit-Varianten. Auf der Getränkekarte finden sich neben Craftbieren auch eine Vielzahl an Weinen aus Deutschland und Österreich.

Und da kommt er: Mein Graubrot-Lammburger mit Bergkäse, Rucola, Apfelringen, Zweibelconfit, Paprikamayonnaise und Kartoffel-Wedges. Abgesehen vom, für meinen Geschmack, etwas zu stark getoasteten Graubrot, war der Burger einfach göttlich. Eine wunderbar harmonische und saftige Kombination der Zutaten. Besonders lecker fand ich die Paprikamayo und die Wedges. Endlich mal selbstgemacht! Aber schaut Euch meinen Gabel-Happen einfach selbst an…da läuft einem doch das Wasser im Mund zusammen, oder?

Noch ein paar Worte zum Service. Ich hatte ja gesagt, dass mich unter anderem der gute Service dazu bewog, ein zweites Mal im Fiedler&Fuchs vorbeizuschauen. Auch dieses Mal war die Bedienung außerordentlich freundlich, locker und fernab jeglicher antiquierter Tellertaxi-Mentalität. Immer Augenkontakt, stets ein Lächeln auf den Lippen und kompetent sowieso. Ein GROSSES Like!!!

Die Einrichtung ist rustikal, aber nicht alt. Es ist viel Platz und der Blick in die verglaste Küche ist der Eye-Catcher. Die Fassade lässt nicht wirklich vermuten, dass sich im Inneren ein gutes Restaurant verbirgt, aber die Terrasse ist riesig und ist im Sommer bestimmt gut geeignet für´s After-Work Bierchen.

Und sonst so? Mein Burger kostet 13,90 €, der preisgekrönte Schweinsbraten 11,90 €. Mein Bier wird mit 3,80 € berechnet und der Cappuccino aus der Siebträger-Maschine mit 2,90 €. Also alles durchwegs fair kalkuliert. Die Waschräume sind sauber und gepflegt. Wer am Abend vorbei schaut, sollte definitiv reservieren.

Fazit: Das Fiedler&Fuchs gefällt mir extrem gut. Tolle, kreative Speise- und Getränkekarte. Klasse Service und angenehme Atmosphäre. Für mich eine Perle der Giesinger Gastronomie. Perfekt für ein gemeinsames Essen in größerer Runde, aber auch für einen gemütlichen Abend zu zweit.

Lasst es Euch schmecken! Euer Gastrobenni