Zugegeben, ein bisschen elitär mutet sie schon an, die Gamsbar. Direkt neben dem bekannten Schuhgeschäft Ed Meier und in unmittelbarer Nähe zum Odeonsplatz, fügt sich die 2012 eröffnete Bar, gut in das durchaus noble Umfeld ein. Der Edel-Schuhladen platziert seine Sale-Plakate in den Schaufenstern der Bar, was aber schlicht und ergreifend daran liegt, dass man den selben Besitzer hat. Eine Champagner-Flasche als Terrassen-Dekoration signalisiert den vorbei schlendernden Menschen gleich: „obacht, hier nur für Geldige“.

Champagner in der Gamsbar Terrasse Gamsbar

Am Nebentisch wird im Maßanzug über die besten Investitionsmöglichkeiten spekuliert. Gegenüber wiederum, wird eine Flasche Weißwein geköpft, um die Einkäufe in der Brienner Straße zu feiern. Ich steche ein wenig heraus mit meiner kurzen Hose und dem Rucksack. Ich beschließe so zu tun, als wär ich Tourist und legitimiere damit meine ausschweifenden Fotoaktivitäten. Die Gamsbar ist nämlich sehr photogen. Besonders innen. Eine riesige Malerei der Schweizer Alpen sticht direkt ins Auge und prägt die Optik des Raumes.

Gamsbar innen Bild

Katharina vom Blog Photopraline gesellt sich zu mir und spricht sogleich eine gute Empfehlung aus. Wir bestellen Gamserl (Lillet, Rosé, Orsecco, Holunderblütensirup, Cranberrysaft, Soda, Orange, Gurke, Minze) und Gamsbussi (Weißwein o. Prosecco, Gurke, Minze, Zitrone, Soda). Die Sonne steht direkt über uns und wenn man so auf die gegenüberliegende Palmenterrasse vom Cafe Luitpold blickt, hat man fast das Gefühl, man wäre im echten Monaco. Die Anzahl der vorbeifahrenden Lamborghinis kann sich ebenfalls sehen lassen.

Gamserl und Gamsbussi

Die Barkeeper tragen weiße Jacken und Krawatte. Man ist überaus freundlich, zuvorkommend und man beherrscht noch die alte Schule. Stammgäste werden auf´s Herzlichste begrüßt und man hat ein waches Auge für die Bedürfnisse der Kundschaft.

Die Gamsbar eignet sich also für Vieles. Für den nachmittaglichen Café, für den Drink zur blauen Stunde, zum ratschen und vor allem zum „Leute schauen“. Hinsetzen, bestellen und genießen. Der Genuss ist zwar nicht preiswert, aber auch nicht so teuer wie gedacht. Gamserl und Gamsbussi kosten jeweils 7,50 €, ein Arco Zwickl Bier 0,4l kostet 4,20 €.

Also, wer mal wieder seinem München-Voyeurismus frönen möchte und dabei einen guten Drink genießen will, der ist in der Gamsbar hervorragend aufgehoben.

Gamsbar

Brienner Straße 10

80333 München