Frühstücken in München – Das ist häufig eine sehr leidvolle Erfahrung, wenn man vor überfüllten Lokalen steht und doch eigentlich nur Bock auf einen guten Cappuccino und Rührei hat. Mir geht´s auch ab und zu so. Und dann sitze ich heute mit Katharina von Photopraline und Julia von living4taste, Samstagmorgen zur besten Frühstückszeit, in einem wunderschönen Café in der Brienner Straße und wir sind quasi die einzigen Gäste. Ein komisches Gefühl, denn das Dominique ist eine super Frühstücks-Location.

Na gut, es kann unter Umständen daran liegen, dass das Dominique erst seit drei Wochen eröffnet hat und ich Euch hier gerade einen mega Geheimtipp verrate 😉 Bei Google ist das Lokal schon zu finden, aber auf Instagram-Bilder hofft man vergeblich. Als Foodblogger fühlt sich das so an, als würde man als Skifahrer die ersten Spuren in den Pulverschnee machen. In der Tat wirken im Lokal noch ein paar Dinge etwas provisorisch. Die Speisekarten sind derzeit noch vorläufig und Kleinigkeiten wie Blumendeko und Salz und Pfeffer sind nicht überall vorhanden.

Was aber sofort positiv auffällt, ist der große, ruhige Hinterhof mit der großzügigen Terrasse. Ein Traum, um der Hektik der Stadt zu entfliehen. Das gilt nicht nur fürs Frühstück, denn es werden auch tagsüber Kleinigkeiten serviert. Wer mit Kindern kommt, muss auch nicht ständig Angst haben, dass gleich jemand auf die Straße rennt. Ein weiterer Eyecatcher ist die offene Küche. Die ähnelt aber eher einer Backstube. Wie auch immer – man kann den Köchen bei der Arbeit zuschauen und das finde ich immer sehr spannend. Zur Einrichtung gibt es noch ein weiteren, interessanten Fakt: Die Betreiberin gibt lokalen Künstlern die Chance, ihre Kunstwerke im Café auszustellen. Diese sind dann auch käuflich zu erwerben.

Apropos Betreiberin: Dominika gesellt sich zu uns und erzählt uns ein bisschen etwas über ihr Projekt. Wir erfahren, dass ihr Vater Franzose war und sie als Kind eigentlich Dominique hätte heißen sollen. Da dies aber damals in Polen nicht erlaubt war, erhielt sie den Namen Dominika und erfüllt nun mit dem Namen des Cafés nachträglich den Wunsch der Eltern. Sie legt großen Wert auf eine familiäre Atmosphäre. Sowohl für den Gast, als auch für die Mitarbeiter. Sie gestaltete auch die Anordnung des Mobiliars offen und weitläufig.

Die Frühstücksvarianten sind vielfältig. Ob man nun das Le Café de Paris für 6,20 € oder die große Variante Les Versailles für 18,80 € nimmt, als Basis erhält man immer Butter, Konfitüre, Honig oder Nutella und das entsprechende Brotsortiment. Bei den beiden kleinen Frühstücken ist standardmäßig ein Heißgetränk dabei, bei den Großen jeweils ein frisch gepresster O-Saft und Obst. Das ist auf der Karte leider etwas unübersichtlich dargestellt. Weitere Unterscheidungsmerkmale sind dann die Auswahl der Käse- und Wurstsorten, Müsli und Eierspeisen. Beim Frühstück für 2 ist dann auch noch Lachs dabei. Wir entscheiden uns für das vegetarische Le Bagatelle für 13,50 €, das Le Champ-Élysées für 14,80 € mit Rührei und das Le Versailles für 18,80 € mit gekochtem Ei und einer großen Aufschnitt-Platte. Ich denke, wir werden satt 🙂 Selbstverständlich kann man sich auch sein individuelles Frühstück zusammenstellen.

Das Brot wird derzeit noch von einem externen Partner geliefert, soll aber schon bald im Café gebacken werden. Dennoch schmecken alle Backwaren sehr sehr gut. Richtig schön resch und fluffig. Das Obst kommt aus der Region und manche Spezialitäten für die Verkaufsvitrine werden aus Frankreich bezogen. Ich mache mich besonders über den Käse her, der schmeckt wirklich toll. Würzig, aromatisch, genau so wie ich es mag. Der Käse im Rührei ist für meinen Geschmack noch etwas groß, ist aber so gut, dass ich fast vergesse zu teilen. Die gekochten Eier sind hartgekocht, hier bietet es sich an, die gewünschte Minutenzahl anzugeben. Das Obst ist ebenfalls von guter Qualität und der O-Saft weckt die müden Lebensgeister und macht mich richtig schön fit. Pappensatt werden wir alle.

Wer nicht so früh aufstehen, aber trotzdem gerne mal vorbeischauen möchte, der bekommt auch mittags noch Eierspeisen oder so leckere Dinge wie Quiche Lorraine, Croque-Monsieur und Les Tartines. Derzeit hat das Dominique noch nicht sonntags geöffnet, denn man befindet sich noch in der Probephase. Die Abläufe müssen sich noch einspielen und es spricht für das Team, dass man sich erst an den stärksten Tag wagen möchte, wenn man die entsprechende Servicequalität liefern kann. Derzeit ist es einfach ein absoluter Geheimtipp für ein ruhiges und gemütliches Frühstück in der Münchner Innenstadt.

Dominique / Café, Boulangerie, Pâtisserie
Brienner Str. 12a
80333 München

Blick auf die Speisekarte…