Ein gutes veganes Lokal zu finden, ist in München gar nicht mehr so schwer. In der Westenriederstraße versteckt sich eine kleine vegane Perle in unmittelbarer Nähe zum Viktualienmarkt. Das Siggis bietet sowohl Frühstück, Lunch und Dinner, als auch Snacks To Go an. Man achtet nicht nur auf tierfreie Lebensmittel, sondern achtet generell sehr auf Nachhaltigkeit. Selbst die Getränkeetiketten enthalten tierfreien Klebstoff.

Siggis Westenriederstrasse

Ich ernähre mich ja nicht rein vegan, aber ich bin ein Fan von vielfältiger, veganer Küche. Man kann sich wunderbar abwechslungsreich ernähren. Im Siggis is(s)t man nicht nur tierfrei, sondern auch frei von Palmöl, raffiniertem Zucker, künstlichen Aromen und Farbstoffen. Bio und regional versteht sich da fast schon von selbst. Selbst die Möbel und die Kaffeemaschine sind recycelt. Hier kann man also mit absolut reinem Gewissen essen gehen. Ein gutes Gefühl, finde ich. Wer den Tierchen noch etwas gutes tun möchte, kann auch noch für einen Gnadenhof spenden und bekommt dafür ein Tombola-Los.

Wasser gibt’s im Siggis immer kostenfrei zum Essen. Es ist ein ganz besonderes, nämlich Leogant-Quellwasser. Ich verzichte deswegen beim Lunch trotzdem nicht auf meine Getränkebestellung, sondern ordere eine leckere hausgemachte Limonade. Zum Frühstück gibt’s einen Cappuccino (Kaffee kommt von Dinzler), wobei man die Wahl zwischen Soja-, Hafer- oder Cashewmilch hat. Ich wähle Cashew. Ist süsslich, aber passt gut.

Mein Frühstück besteht aus Avocado-Toast (7,90 €) mit Hummus, Kirschtomaten, Kräutern und Tempeh (vereinfacht: fermentiertes Sojaprodukt), sowie einem Chia Pudding (4,10 €) mit Schoko, Kokos, Früchten und Kakao. Beides hat gut geschmeckt. Auf dem Pudding waren mir aber ehrlich gesagt zu wenige Früchte. Eingelegte Kirschen reichen da für meinen Geschmack nicht aus. Beim Toast war es mir einfach zu viel Salat für 10:00 Uhr morgens. Herzhaft ja, aber das war ein bisschen viel Grün.

Mein Lunch war da schon um einiges besser. Ich hatte einen Reis-Kokos-Pfannkuchen mit knusprigem Tofu. Genau das Richtige für ein Mittagessen. Nicht zu deftig und eine gute Portionsgröße. Mit 12,90 € preislich auch total in Ordnung. Ich hätte gerne die Veggie Bowl gegessen, aber die war aus. Das finde ich auch total in Ordnung, denn das kann durchaus passieren, wenn man eine nachhaltige Einkaufspolitik und eine gesunde Lagerhaltung betreibt.

Das Lokal ist, wie bereits erwähnt, mit recycelten Möbeln durchaus stylisch eingerichtet. Wer Licht braucht, kann vorne in der Nähe der Theke sitzen. Im hinteren Bereich sitzt man gemütlich im Gewölbe. Mittags ist meistens hoher Andrang. Dafür gibt’s für alle die nicht warten wollen, eine große Auswahl an Sandwiches aus der Vitrine für To Go.

Der Service war bei jedem meiner Besuche außerordentlich nett, schnell und zuvorkommend. Man hatte immer ein Lächeln auf den Lippen und war gerne behilflich, mich bei der Speisenauswahl zu beraten.

Fazit: Das Siggis wird für mich kein neuer Frühstücks-Hot Spot, dafür aber auf jeden Fall eine Anlaufstelle für ein anständiges, veganes Mittag- oder Abendessen. Zudem sind die Snacks aus der Vitrine eine super Alternative für den schnellen Lunch. Richtig cool finde ich, dass die nachhaltige Idee stringent durchgezogen wird.

Siggis – Vegan & fresh food

Westenriederstraße 37

80331 München