Ich weiß ja nicht wie es Euch geht, aber wenn im Restaurant das Brot auf den Tisch kommt, dann kann ich mich nicht zurückhalten. Manchmal esse ich so viel Brot, dass ich mir fast den Appetit verderbe. Es kommt aber auch immer ein bisschen auf den Aufstrich an. Ein gutes Brot gehört für mich auf jeden Fall zu einem guten Essen. Butter und Salz dazu…perfekt!

Und nun also ein Event um Champagner mit hochwertigem Brot zu kombinieren. Klingt spannend, war aber am Anfang für mich nur schwer vorstellbar. Die Wein-Koryphäe Thomas Hertlein alias „der Weinheilige“ organisiert solche Events unter dem Namen Weinwerkstadt und die Anmeldung erfolgt über persönlichen Kontakt. Hertlein kennen einige vielleicht noch aus seiner Zeit als Gastgeber seines Schwabinger Restaurants „Die blaue Donau“. Schon damals hatte er über hundert Posten Top-Weine auf der Karte. Die Champagner wurde von Moet Hennessy zur Verfügung gestellt. Das Brot kam von der Straubinger Bäckerei Steinleitner. Die Bäckerei Steinleitner hat ebenfalls schon nationalen Ruhm und Ehre erlangt. In der von Johann Lafer moderierten ZDF-Sendung „Deutschlands beste Bäcker“ schaffte es Markus Steinleitner mit seinem Team bis ins Finale und belegte den zweiten Platz. Das Ehepaar Steinleitner betreibt mittlerweile in zweiter Generation neun Filialen im niederbayrischen Straubing und legt bei seinen Produkten höchsten Wert auf natürliche Zutaten.

weinwerkstadt5

weinwerkstadt6

weinwerkstadt2

Zusammen mit Katharina vom Blog Photopraline enterte ich also das Restaurant La Bohème in Schwabing. Ein überaus stylischer Laden, der im weiteren Verlauf des Abends auch mit hervorragendem Essen punkten konnte. Katharina hat an diesem Abend ihre neue Kamera getestet. Das beeindruckende Ergebnis könnt ihr hier sehen.

Wir wurden vom Bäcker-Team und vom Weinheiligen begrüßt und hatten prompt auch schon die erste Scheibe Brot und das erste Glas Champagner in der Hand. Das Gewusel im Restaurant war groß und so entwickelte sich das Event zu einer spannenden Mischung aus verkosten, diskutieren, fachsimpeln und genießen. Schade fand ich allerdings, dass durch die hohe Anzahl der Teilnehmer und die Lautstärke im Raum der „Schulungscharakter“ etwas zu kurz kam. Ich hätte gerne noch etwas mehr über die aufeinander abgestimmten Produkte erfahren.

Folgende Pairings haben wir probiert:

Veuve Cliquot Rosé – Schwarzes Sepia Baguette mit Cranberry

Moët Vintage 2006 – Bavarian Forrest mit Steinpilzen und Bärlauch

Moët Vintage Rose 2002 – Baguette di tradizione (klassisch)

Veuve Cliquot Vintage 2008 – Emmer Brot

Dom Perignon 2006 – Traube Nuss Baguette

Dom Ruinart 1998 – 1812 Natursauerteig Roggenbrot

Hennessy X.O – Kräuterkruste

weinwerkstadt12

weinwerkstadt8

weinwerkstadt9

Wie Ihr seht, waren absolute Hochkaräter im Glas. Da wurde ordentlich aufgefahren. Wenn ich mich auf zwei Favoriten festlegen müsste, dann wären es der Veuve Rosé und der Dom Ruinart 1998. Beim Brot haben mir das Sepia Baguette und das klassische Roggenbrot am besten gefallen. Lustigerweise waren diese vier Produkte auch jeweils ein Verkostungspärchen.

Der Champagner wurde großzügig aus einem Glas-Totenkopf nachgeschenkt. Brot war auch in Hülle und Fülle vorhanden. Das angenehme Extra war, dass auch das La Bohème ein paar Gerichte zauberte und als Flying Buffet servierte. Ich konnte mir nicht alle kleinen Häppchen merken, aber jedes Gericht war hervorragend.

Fazit: Man gönnt sich viel zu selten ein gutes Glas Champagner. Preis hin oder her. Gutes Bäcker-Handwerk schmeckt man und beim nächsten Dinner werde ich mein Brot bewusster genießen und mir ein Gläschen Champus dazu bestellen. Da das La Bohème wohl auch ganz gut zum Brunchen taugt, komme ich bald nochmal vorbei.

weinwerkstadt3

weinwerkstadt4

weinwerkstadt10

Wer noch mehr über den Weinheiligen Thomas Hertlein erfahren und vielleicht auch mal an einer Weinwerkstatt teilnehmen möchte, findet hier mehr Infos: www.weinwerkstadt.de